Homemade Schoko Müsli, so einfach, in wenigen Minuten

Die Zeit in der Quarantäne habe ich dazu genutzt, neue Rezepte auszuprobieren und generell ein bisschen kreativ zu werden. Denn nach anfänglichem „nichts tun und stundenlang Filme gucken“ habe ich einen Lagerkoller bekommen. Was gibt es da besseres als etwas kreatives ins Leben zu bringen? Da wir gerade kaum etwas zum backen im Haushalt hatten dachte ich, wie wäre es mit einem einfachen Müsli? Gerade an diesem Morgen ging mein geliebtes Knuspermüsli alle. Die perfekten Bedingungen selbst etwas zu zaubern.

Die drei Zutaten

Für besonders knuspriges Homemade Schoko Müsli eignen sich, meiner Meinung nach, kernige Haferflocken als Grundlage am besten. In Verbindung mit Agavendicksaft werden sie zu kleinen Klumpen und im Ofen richtig schön knusprig. Alternativ zu Agavendicksaft eignet sich zum Beispiel auch Reissirup. Optional kann man auch noch ein wenig aufgewärmtes Kokosöl hinzugeben. Für das Schoko Müsli habe ich dann noch Backkakao hinzugefügt.

Das „Rezept“

Hierbei gibt es nicht wirklich ein richtig oder falsch. Wie man in dem Video sieht, habe ich die drei Zutaten ganz einfach vermischt und immer wieder probiert was noch fehlt. Da ich ein großer Schokoladen Fan bin, habe ich immer mehr Kakao hinzugefügt. Ich empfehle aber mit weniger zu beginnen. Gerade durch den Backkakao kann es schnell sehr dunkel und bitter schmecken. Alles gut verrührt kann die Masse nun auf einem Backblech verteilt werden und bei ca. 160 grad bei Umluft für 15 Minuten gebacken werden.

Nimmt man das Homemade Schoko Müsli aus dem Ofen härtet es meisten beim abkühlen erst richtig nach.

Das war es auch schon. Total simpel, aber echt lecker. Das schöne an dem Rezept ist, dass man so einfach kreativ werden kann, ganz nach eigenem Geschmack. Ich liebe es Nüsse hinzuzufügen, getrocknete Früchte, Zimt oder etwas Vanille. Zu jeder Jahreszeit oder einfach zu jeder Stimmung lässt es sich super anpassen. Viel Spaß damit! 🙂

Come Visit my insta 🙂 https://www.instagram.com/like_isy/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.